Loovi Tee – Teststrick

[Werbung durch Markennennung und Verlinkungunbeauftragt. Die Anleitung wurde mir im Rahmen des Teststricks kostenlos zur Verfügung gestellt]

Es gibt wieder etwas Neues von RosaP. – das Loovi Tee. Ein sommerlich, leichtes Shirt. Ich durfte vorab wieder teststricken.

Das Loovi Tee wird nahtlos von oben nach unten gestrickt. Dabei werden zwei Taschen eingestrickt. Die Ärmel werden angestrickt und durch verkürzte Reihen geformt.

Statt des Originalgarns habe ich mich für Drops Belle in der Farbe Löwenzahn Gelb entschieden. Es ist ähnlich in der Zusammensetzung wie das Solo Lino von Lana Grossa und meine Maschenprobe passte genau.

Das Loovi Tee ist ganz anders konstruiert, als man es von RosaP. kennt.

Man beginnt mit dem Rückenteil, formt die Ärmelausschnitte und legt das Rückenteil dann erstmal still.

Aus der Anschlagkante des Rückenteils werden die Schultermaschen für das Vorderteil aufgenommen, wobei das linke und das rechte Vorderteil zuerst separat gestrickt werden. Der Halsausschnitt wird geformt und die Vorderteile werden miteinander verbunden. Nach erreichen der gewünschten Länge werden die Ärmelausschnitte geformt und im Anschluss daran werden Rücken- und Vorderteil miteinander verbunden.

Nun kann entspannt in Runden weitergestrickt werden bis die Taschen eingearbeitet werden.

Das wird in der Anleitung ausführlich erklärt. Der Saum wird mit einem Rollrand abgeschlossen.

Weiter geht’s mit den Ärmeln. Nachdem die Ärmelmaschen aufgenommen wurden, wird zunächst durch verkürzte Reihen die Armkugel geformt. Danach wird zur Runde geschlossen. Die Ärmel werden ebenfalls mit einem Rollrand beendet.

Zum Schluss wird der Halsausschnitt noch einen hübschen I-Cord umrandet.

Fäden vernähen, Entspannungsbad, spannen und trocknen und fertig ist das Loovi Tee.

Das dachte ich zumindest. Denn nach der Fertigstellung viel mir erst auf, dass ich trotz gleicher Farb- und Partienummer unschöne und vor allem ungewollte Blockstreifen im Pulli hatte.

Während des Strickens ist es mir nicht aufgefallen, denn sonst hätte ich immer mit zwei Knäulen gleichzeitig gearbeitet und Rundenweise die Fäden gewechselt, so hätte ich ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt.

Ich hab mich wahnsinnig geärgert. Die ganze Arbeit war umsonst.

Fast!

Denn dann hab ich mir überlegt den Pulli einzufärben.

Dank Simplicol war das möglich und das Loovi Tee konnte gerettet werden.

Im Nachhinein bin ich sogar sehr glücklich darüber, denn in Schwarz gefällt mir mein Tee viel viel besser.

Fakten:
  • Anleitung: Loovi Tee von RosaP.
  • Wolle: Drops Belle, Zusammensetung 53% Baumwolle, 33% Viskose, 14% Leinen, LL 50g = 120m, Farbe 04
  • Verbrauch: 384g für Größe 40
  • Nadeln: Addi Novel in Nadelstärke 3,5 und 4
  • Simplicol in Samtschwarz

Die Anleitung gibt’s im RosaP.Shop >klick< und bei Ravelry >klick<

Egal ob schlicht, elegant, maritim oder oder oder – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei Instagram findet ihr unter den Hashtags #Loovitee und #rosapstrickteam noch weitere Loovi-Ideen. einen kleinen Einblick könnt ihr im folgenden Video sehen.

Ich verlinke zu Caros Fummeley, den Lieblingsstücken, dem CreaDienstag, DvD und zu Handmade on Tuesday.

Eezra Shirt No.2

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung – unbeauftragt]

Das Eezra Shirt von RosaP gefällt mir so gut, dass ich unbedingt ein weiteres brauch. Gesagt getan. Fertig ist es schon seit Ende Mai und nun hab ich auch endlich ein Tragefoto.

Diesmal habe ich mein Shirt mit Taschen versehen so, wie es nach der Anleitung vorgesehen ist.

Für dieses Shirt habe ich nicht das Originalgarn, sondern die Belle von Drops gewählt.

Die Drops Belle ist ein Mischgarn bestehend aus Baumwolle, Viskose und Leinen.

Ich empfinde sie als etwas dicker und robuster als das Originalgarn. Das gefällt mir persönlich sehr gut, weil es nicht so labbrig fällt. Noch dazu ist es eine kostengünstige Alternative für den kleinen Geldbeutel.

Auch das Strickbild gefällt mir hier sehr gut.

Eine echte Herausforderung war für mich das Annähen der Taschen, denn ich bin ein bekennender Nähkegastheniker.

Zum Glück gibt’s ja für fast alles Tutorials im Internet . Mit Hilfe dieses Videos war das Annähen dann doch ganz einfach >klick<

Zuvor habe ich mir beim Stricken einen Hilfsfaden in das Shirt eingezogen, damit die Taschen auch auf der gleichen Höhe sitzen.

Ich finde, das Anbringen der Taschen ist mir fürs erste Mal ganz gut gelungen und ich bin rundum zufrieden.

Mein erstes Eezra Shirt findet ihr hier >klick<

Fakten:
  • Anleitung: Eezra Shirt von RosaP, erhältlich im RosaP-Shop >klick< und bei Ravelry >klick<
  • Drops Belle, Lauflänge 50g = 120m 53% Cotton, 33% Viskose, 14% Leinen
  • Verbrauch: 450g für Größe 40
  • Nadeln: Addi Novel in Nadelstärke 4 und 4,5

Ich verlinke zu CarosFummeley, den Lieblingsstücken, zum CreaDienstag, den Dings vom Dienstag, und zu Handmade on Tuesday.

Wochenrückblick 14.06.2020

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung / unbeauftragt]
Aktuelles Gestricksel

In der letzten Woche gab es keinen Rückblick, denn die Migräne hatte mich außer Gefecht gesetzt.

In dieser Woche habe ich einen Teststrick für Bianka aka Sternzeichen Socken beendet.

Bianka arbeitet an einem neuen Strickbuch und meine Socken machen sich morgen zu ihr auf die Reise, um auch von ihr fotografiert zu werden. Daher darf ich euch noch keine Bilder teasern, doch ihr dürft gespannt sein.

Außerdem stricke ich an meinem zweiten Mapala Shirt. Dafür habe ich mir in Sandras Woll-FühlOase ein Garngemisch von Lana Gatto ausgesucht.

Mittlerweile habe ich die Ärmelchen fertig gestellt und kann nun ganz gemütlich in Runden weiter arbeiten.

Das Mapala Shirt von RosaP. ist übrigens das Modell des Monats Juni. Den ganzen Monat über bekommt ihr einen Rabatt von 10 % auf diese Anleitung, erhältlich im RosaP. Shop >klick< und bei Ravelry >klick<.

Und da wären da noch die Socken für Herrn Masche, die auf ihre Fertigstellung warten aber irgendwie habe ich dazu momentan überhaupt keine Lust.

Natürlich habe ich auch wieder ein Geheimprojekt auf den Nadeln, das ich, wie üblich, noch nicht zeigen darf.

Ran an den Speck

Letzte Woche war ich bis auf einen Ausrutscher ganz gut im Programm. Ich habe regelmäßig mein Ess-Tagebuch geführt und auch mit der Bewegung hat es ganz gut geklappt. Lediglich das Wasser trinken will mir einfach nicht gelingen, doch daran werde ich weiterhin arbeiten.

Die Waage zeigt eine Abnahme von 300 g. Das ist nicht viel aber hey, umgerechnet etwas mehr als ein Päckchen Butter, dass ich nun nicht mehr mit mir herumschleppen muss. Der Weg ist das Ziel!

Und damit ich weiterhin mein tägliches Bewegungssoll einhalte, drehe ich jetzt noch eine Runde mit Ganya und dann lasse ich den Sonntag ganz gemütlich mit Strickzeug auf der Couch ausklingen.

Kommt gut in die neue Woche!