Innger Cardigan|Teststrick

[Werbung|unbeauftragt – die Anleitung wurde mir im Rahmen des Teststricks kostenlos zur Verfügung gestellt]

Seit dem 12.10. ist es da, das neue rosa p. Design: „Ein bisschen retro, ein bisschen oldschool und ziemlich up to date“ Zitat Rike aka rosa p.

Der Innger Cardigan wird nahtlos von oben nach unten mit Raglanzunahmen gestrickt.
Es wird in Reihen gearbeitet und der Ausschnitt mit Zunahmen an Reihenanfang und -ende geformt.

Der Body ist etwas weiter geschnitten, die Ärmel sind schmal.

Die Knopfblenden werden aus den Kanten der Vorderteile aufgenommen und separat gestrickt. Der Innger Cardigan kann in zwei Längen gearbeitet werden, dabei variiert die Streifenbreite leicht.

Ich habe mich, entgegen meiner Vorliebe für lange Strickjacken, für die kürzere Variante entschieden.

Für den Innger Cardigan benötigt man 3 verschiedene Farben der Regia Premium Merino Yak.

Zusammensetzung: 58% Wolle, 14% Yak und 28% Polyamid bei einer Lauflänge von 400m/100g.

Für meinen Innger Cardigan habe ich mir in Sandras Woll-FühlOase die Farben 7512 Anthrazit meliert, 7510 Beige meliert und 7517 Raspberry ausgesucht.

Natürlich könnt ihr auch anderes Garn nutzen, so lange die Maschenprobe passt, ist erlaubt was gefällt.

Gestrickt habe ich mit den Novell Nadeln von Addi in den Nadelstärken 3,5 und 4mm. Die Maschen für die Blenden habe ich mit einer 2,5er Nadel aufgenommen.

Für meinen Innger Cardigan in Größe 40 habe ich insgesamt 255g verstrickt:

175g Farbe 7512 Anthrazit meliert

60g Farbe 7510 Beige meliertund

20g Farbe 7517 Raspberry

Die Anleitung für den Innger Cardigan findet ihr bei Ravelry >klick< und im rosa p. Shop >klick< . Sie ist, wie alle Anleitungen von rosa p., sehr gut verständlich und ausführlich beschrieben.

Weitere Designbeispiele der anderen Teststrickerinnen findet ihr auf Instagram unter den Hashtags #inngercardigan und #rosapstrickteam.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und lasse nachher wieder die Nadeln glühen.

Verlinkt bei: CreaDienstag, Meine Fummeley, Handmade on Tuesday und den Lieblingsstücken.

TahitiKAL – Teil 2

Am 12.04.2019 wurde der zweite von insgesamt 4 Anleitungsteilen des Tuchs Maeva im Rahmen des TahitiKAL von Schachenmayr veröffentlicht.

Das Tuch wird als MysteryKAL gestrickt.

Eigens dafür hat Julia Maria Hegenbart aka Frau Feinmotorik ein Dreieckstuch designt – das Tuch Maeva.

Das spannende ist, dass keiner der Teilnehmenden weiß, wie das fertige Tuch später aussehen wird.

Für den zweiten Teil des Tuchs habe ich mir bewusst viel Zeit gelassen, denn so fällt das Warten bis zur Veröffentlichung des nächsten Teils nicht ganz so schwer.

Das Muster im zweiten Teil der Anleitung ist deutlich anspruchsvoller zu stricken, da in jeder Reihe, also auch in den Rückreihen das Muster gearbeitet wird.

Bisher bin ich ziemlich begeistert, sowohl vom Tuch, als auch vom Garn aber seht selbst:

Für mein Maeva Tuch habe ich mir die Farben Stone und Marsala ausgesucht.

Weitere Infos zum Garn findet Ihr im vorherigen Blog Beitrag >klick<

Am Freitag, 26.04.2019 wird der dritte Teil der Anleitung veröffentlicht.

Die kostenlose Anleitung bekommt ihr in Julias Ravelry Shop >klick< und auf der Seite von Schachenmayr.

Ich freue mich schon auf Freitag und bin gespannt, wie’s mit dem Tuch weitergeht.

Weitere schöne Maeva Tücher findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #TahitiKal

TahitiKAL -Teil 1

Am 29.03.2019 startete der TahitiKAL von Schachenmayr.

Gestrickt wird das Tuch Maeva, ein Design von Julia Maria Hegenbart aka Frau Feinmotorik in Form eines MysteryKAL.

Das spannende an einem MysteryKAL ist, dass keiner der Teilnehmer weiß, wie das fertige Projekt später aussehen wird.

Hier wissen wir nur, dass es sich um ein Tuch in Dreiecksform handelt.

Die Anleitung ist kostenlos und wird in vier Teilen veröffentlicht.

1. Teil am 29.03.2019

2. Teil am 12.04.2019

3.Teil am 26.04.2019

4. Teil am 10.05.2019

Die Anleitung gibt es bei Julia im Ravelry Shop >klick< und bei Schachenmayr >klick<

Gestrickt wird aus der Schachenmayr Tahiti, ein super leichtes Sommergarn bestehend aus 99%Baunwolle und 1% Polyester.

Lauflänge 280m/50g

Benötigt werden jeweils 2 Knäuel in 2 unterschiedlichen Farben, sowie eine Rundstricknadel in 3,5mm Stärke, dazu 2 Maschenmarkierer.

Ich war am 30.03.2019 zum offiziellen Maschenanschlag auf der h+h Cologne am Messestand von MEZ und habe gemeinsam mit Julia und vielen anderen Stricker/-innen angestrickt.

Für mein Tuch habe ich mir die Schachenmayr Tahiti in den Farben Stone und Marsala ausgesucht.

Mittlerweile ist mein erster Teil des Tuchs fertig.

Den 2. Teil der Anleitung habe ich mir gerade ausgedruckt und freue mich bereits auf meinen Feierabend, denn ich bin sehr gespannt, wie’s weitergeht.

Die Fortschritte des Tuchs werde ich natürlich regelmäßig hier zeigen.

Habt einen schönen Tag.

No Waste Pad

Bis vor Kurzem kannte ich nur gehäkelte Kosmetikpads.

Ich häkle aber nicht so gerne, also war das Thema für mich durch.

Jetzt gibt es eine Anleitung für gestrickte Kosmetiktücher von Jane aka Jetztkochtsieauchnoch.

Da ich ungeduldig bin, konnte ich nicht auf das original Garn warten und habe gestern Abend mit der Catania von Schachenmayr mein erstes Pad, sowie den dazugehörigen Waschlappen gestrickt.

Die Pads von Jane sind etwas größer als die üblichen Pads und sie sind quadratisch, was mir sehr gut gefällt

Neu war für mich der Pinehole Maschenanschlag, der in der Anleitung gut und mit Bildern beschrieben wird.

Mein No Waste Set war ratzfatz an einem Abend fertig.

Material: Schachenmayr Catania, 100%Baumwolle, LL 125m/50g, Farbe 423/Vintage.

Nadelspiel, 2,5mm und Rundstricknadel 2,5mm

Für das Kosmetikpad habe ich 7g und für den Waschlappen 20g verbraucht.

Ich hab also noch Garn für 3 weitere Pads übrig.

Die Kaufanleitung gibt’s bei Ravelry >klick<

Bevor ich nun die restlichen Pads stricke, schau ich mit diesem Beitrag noch bei den Linkparties von den Lieblingsstücken, dem Creadienstag, Handmade on Tuesday und bei Caros Fummeley vorbei.

Socken 22/2017

Diesmal sind es wieder Socken für einen guten Zweck, ein Projekt, dass etwas länger gedauert hat. 
Die Socken gehen an den gemeinnützigen Verein Stricksocken für RheinBerg e.V., der mir freundlicher Weise auch die Sockenwolle zur Verfügung gestellt hat.
Gestrickt habe ich ein Paar Stinos in der Größe 42/43aus Regia Pairfect, Waterfall von Schachenmayr und dem Addi Sockenwunder in Nadelstärke 2,5
Diese Socken wandern jetzt in meine „Spendenkiste“ und wenn wieder einige Paare zusammengekommen sind, machen sie sich auf die Reise nach RheinBerg.
Jetzt werde ich noch ein wenig die Sonne genießen und an meinen Soxx No. 22 weiterarbeiten.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
Dani