Tuula Sweater

[unbeauftragte Werbung durch Markennennung und Verlinkung]

Jeden Monat gibt es ein Design von Rosa P., dass zum Modell des Monats auserkoren wird. Im April 2020 war es der Tuula Sweater.

Ursprünglich ist der Tuula Sweater ein Pulli mit langem Ärmel und da die Temperaturen steigen, habe ich mich für eine sommerliche Variante entschieden.

Der Tuula Sweater hat ein schlichtes Muster aus rechten und linken Maschen und wird von oben nach unten mit einer Rundpasse gestrickt.

Anstatt eines doppelten Halsbündchen hat mein Tuula nur ein einfaches Halsbündchen bekommen.

Die Ärmel habe ich entgegen der Anleitung nur halblang gestrickt. Gerade so lang, dass sie die „nachwinke“ Ärmchen verdecken.

Danach habe ich mich wieder genau an die Angaben aus der Anleitung gehalten.

Meinen Tuula habe ich aus dem Originalgarn, der Alpaca Classic von Rowan Yarns gestrickt. Die Wolle ist angenehm leicht und weich.

Material:

  • Alpaca Classic von Rowan Yarns (57% Alpaca/43% Baumwolle), Lauflänge 120m/25g hier in der Farbe 111( Green Moss)
  • Stricknadeln Addi Novel in Nadelstärke 3,5 und 4

Verbrauch:

  • 174g für Kleidergröße 42

Die Anleitung gibt’s im Rosa P. Shop >klick< und bei Ravelry >klick<.

Mit meinem Tuula Sweater bin ich sehr zufrieden. Davon brauche ich definitiv noch ein weiteres Exemplar. Dann aber mit langem Arm für die kühlere Jahreszeit.

Habt einen schönen Tag!

Ich verlinke zu Caros Fummeley, den Lieblingsstücken und Du für Dich am Donnerstag.

Stiina Cardigan

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung | Teststrick]

Am Samstag erschien ein neues Design aus der Feder von RosaP. – der Stiina Cardigan. Ich durfte vorab wieder teststricken. Der Stiina Cardigan ist ein verschlussloser Cardigen, der als RVO (Raglan von Oben) nahtlos von oben nach unten gestrickt wird. Der Stiina Cardigan ist eine lange, lässige Strickjacke mit ca. 20cm Mehrweite.

Das Besondere am Stiina Cardigan ist, dass er aus zwei unterschiedlichen Garnen, doppelfädig mit zwei unterschiedlichen Nadelstärken gestrickt wird. Dadurch hat der Cardigan eine außergewöhnliche plastische Optik.

Das Original wird aus der Tynn Silk Mohair und der Alpakka von Sadnes Garn gestrickt. Ich habe jedoch ein anderes Garn verwendet: Die Drops Alpaka und die Drops Brushed Alpaka Silk.

Begonnen wird mit der Blende und im Anschluss werden Maschen für die Vorderteile, die Ärmel und das Rückenteil aufgenommen. Durch den doppelten Faden ist der Cardigan ratzfatz fertig.

Die Anleitung ist in deutscher und englischer Sprache im RosaP. Shop >klick< und bei Ravelry >klick< erhältlich.

Meinen Stiina Cardigan habe ich in Größe 42 gestrickt.

Material:

  • Drops Alpaca, Farbe 7323 – Meeresnebel, Zusammensetzung: 100% Alpaca, Lauflänge ca. 167m/50g, Verbrauch 8 Knäuel
  • Drops Brushed Alpaca Silk, Farbe 21 – Salbeigrün, Zusammensetzung: 77% Alpaka/23% Seide, Lauflänge ca. 140m/25g
  • Stricknadel Knit Pro Symphonie, 3mm/7mm mit Seilsystem

Ich liebe meinen neuen Mantel so sehr, dass ich ihn am liebsten nicht mehr ausziehen würde und werde mir ganz sicher noch einen zweiten stricken. Das passende Garn liegt schon bereit.

Weitere schöne Stiina Modelle der anderen Teststrickerinnen findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #rosapstrickteam >klick< und unter #stiinacardigan >klick<. Schaut doch mal rein und hinterlasst ein paar Herzchen.

Ich verlinke zu Caros Fummeley, den Lieblingsstücken und zu No sew monday.

Tuffi – das Restefresserchen

Ich durfte wieder für Jane aka Jetztkochtsieauchnoch teststricken. Diesmal ein Haarband. So eins, wie schon mal in den 80er/90er Jahren modern war.

Damals waren die Haarbänder meist aus Samt und ich hatte sie in sämtlichen Farben, immer passend zur Kleidung.

Tuffi ist schnell und einfach zu stricken und fast jedes Garn eignet sich dafür. Das Garn sollte nur nicht zu fusselig sein, denn sonst könnten sich eure Haare leicht darin verheddern.

Für meine Tuffi habe ich einen Rest vom Crazy Zauberball „Fliederdurft“ von Schoppel Wolle verstrickt. Das Garn war noch von meinem Shusui Shrug, den ich euch in den nächsten Tagen zeigen werde, übrig.

Meine Tuffi habe ich ohne Muster, glatt rechts mit dem Sockenwunder gestrickt.

Fakten:

  • Anleitung: Tuffi, das Restefresserchen >klick<
  • Garnverbrauch: 20g Schoppel Crazy Zauberball „Fliederduft“
  • Größe: Einheitsgröße
  • Nadeln: Addi Sockenwunder 2,5mm

Mit dem Beitrag schau ich bei den Linkparties von Caros Fummeley, den Lieblingsstücken, und den Liebsten Maschen vorbei.

Socken Ivette – Teststrick

[Werbung – unbeauftragt]

Bereits am 2. Mai erschien ein neues Socken Design von Kristin Joél, das ich bereits vorab teststricken durfte – die Socken Ivette.

Heute komme ich endlich dazu sie zu zeigen.

Die Socken werden von oben nach unten gestrickt. Über den Spann wird ein Lochmuster gestrickt und über den hinteren Schaft läuft ein kleines Zopfmuster.

Die Anleitung ist ausführlich für die Größen 36/37, 38/39 und 40/41 beschrieben und erhält Mustercharts.

Mir gefällt das frühlingshafte Muster sehr sehr gut und ich fand es sehr leicht einprägsam.

Das Einzige, was bei mir nicht ganz genau passte, war die angegebene Fußlänge, sie war trotz meiner kleinen Füße etwas zu kurz.

Da ich jedoch regelmäßig Socken stricke, kenne ich meine Maße und habe sie entsprechend angepasst.

Gestrickt habe ich meine Yvette Socken aus der Woll Butt Söckli in der Farbe „Senf“.

Zusammensetzung: 75% Schurwolle/25% Polyamid, LL 210m/50g.

Verbraucht habe ich für Größe 37 genau 59g

Gestrickt habe ich meine Socken mit dem Sockenwunder in Nadelstärke 2,5

Die Kaufanleitung gibt es im Shop von Joél Joél >klick<, sowie bei Ravelry >klick<

Ich schaue mit diesem Beitrag noch bei den Lieblingsstücken, bei Meine Fummeley, liebste Maschen vorbei.

TahitiKAL – Teil 2

Am 12.04.2019 wurde der zweite von insgesamt 4 Anleitungsteilen des Tuchs Maeva im Rahmen des TahitiKAL von Schachenmayr veröffentlicht.

Das Tuch wird als MysteryKAL gestrickt.

Eigens dafür hat Julia Maria Hegenbart aka Frau Feinmotorik ein Dreieckstuch designt – das Tuch Maeva.

Das spannende ist, dass keiner der Teilnehmenden weiß, wie das fertige Tuch später aussehen wird.

Für den zweiten Teil des Tuchs habe ich mir bewusst viel Zeit gelassen, denn so fällt das Warten bis zur Veröffentlichung des nächsten Teils nicht ganz so schwer.

Das Muster im zweiten Teil der Anleitung ist deutlich anspruchsvoller zu stricken, da in jeder Reihe, also auch in den Rückreihen das Muster gearbeitet wird.

Bisher bin ich ziemlich begeistert, sowohl vom Tuch, als auch vom Garn aber seht selbst:

Für mein Maeva Tuch habe ich mir die Farben Stone und Marsala ausgesucht.

Weitere Infos zum Garn findet Ihr im vorherigen Blog Beitrag >klick<

Am Freitag, 26.04.2019 wird der dritte Teil der Anleitung veröffentlicht.

Die kostenlose Anleitung bekommt ihr in Julias Ravelry Shop >klick< und auf der Seite von Schachenmayr.

Ich freue mich schon auf Freitag und bin gespannt, wie’s mit dem Tuch weitergeht.

Weitere schöne Maeva Tücher findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #TahitiKal

TahitiKAL -Teil 1

Am 29.03.2019 startete der TahitiKAL von Schachenmayr.

Gestrickt wird das Tuch Maeva, ein Design von Julia Maria Hegenbart aka Frau Feinmotorik in Form eines MysteryKAL.

Das spannende an einem MysteryKAL ist, dass keiner der Teilnehmer weiß, wie das fertige Projekt später aussehen wird.

Hier wissen wir nur, dass es sich um ein Tuch in Dreiecksform handelt.

Die Anleitung ist kostenlos und wird in vier Teilen veröffentlicht.

1. Teil am 29.03.2019

2. Teil am 12.04.2019

3.Teil am 26.04.2019

4. Teil am 10.05.2019

Die Anleitung gibt es bei Julia im Ravelry Shop >klick< und bei Schachenmayr >klick<

Gestrickt wird aus der Schachenmayr Tahiti, ein super leichtes Sommergarn bestehend aus 99%Baunwolle und 1% Polyester.

Lauflänge 280m/50g

Benötigt werden jeweils 2 Knäuel in 2 unterschiedlichen Farben, sowie eine Rundstricknadel in 3,5mm Stärke, dazu 2 Maschenmarkierer.

Ich war am 30.03.2019 zum offiziellen Maschenanschlag auf der h+h Cologne am Messestand von MEZ und habe gemeinsam mit Julia und vielen anderen Stricker/-innen angestrickt.

Für mein Tuch habe ich mir die Schachenmayr Tahiti in den Farben Stone und Marsala ausgesucht.

Mittlerweile ist mein erster Teil des Tuchs fertig.

Den 2. Teil der Anleitung habe ich mir gerade ausgedruckt und freue mich bereits auf meinen Feierabend, denn ich bin sehr gespannt, wie’s weitergeht.

Die Fortschritte des Tuchs werde ich natürlich regelmäßig hier zeigen.

Habt einen schönen Tag.

No Waste Pad

Bis vor Kurzem kannte ich nur gehäkelte Kosmetikpads.

Ich häkle aber nicht so gerne, also war das Thema für mich durch.

Jetzt gibt es eine Anleitung für gestrickte Kosmetiktücher von Jane aka Jetztkochtsieauchnoch.

Da ich ungeduldig bin, konnte ich nicht auf das original Garn warten und habe gestern Abend mit der Catania von Schachenmayr mein erstes Pad, sowie den dazugehörigen Waschlappen gestrickt.

Die Pads von Jane sind etwas größer als die üblichen Pads und sie sind quadratisch, was mir sehr gut gefällt

Neu war für mich der Pinehole Maschenanschlag, der in der Anleitung gut und mit Bildern beschrieben wird.

Mein No Waste Set war ratzfatz an einem Abend fertig.

Material: Schachenmayr Catania, 100%Baumwolle, LL 125m/50g, Farbe 423/Vintage.

Nadelspiel, 2,5mm und Rundstricknadel 2,5mm

Für das Kosmetikpad habe ich 7g und für den Waschlappen 20g verbraucht.

Ich hab also noch Garn für 3 weitere Pads übrig.

Die Kaufanleitung gibt’s bei Ravelry >klick<

Bevor ich nun die restlichen Pads stricke, schau ich mit diesem Beitrag noch bei den Linkparties von den Lieblingsstücken, dem Creadienstag, Handmade on Tuesday und bei Caros Fummeley vorbei.

Socktober

[Werbung, wegen Verlinkung – unbeauftragt]

Auf Instagram läuft momentan die #LilientinteChallenge und das Thema des heutigen Tages lautet #Socken.

Das nutze ich doch direkt, um euch meine Socken zu zeigen, die ich im letzten Monat im Rahmen
der #DieDreivomBlogKal  zum Thema #Socktober, ausgerichtet von den #DieDreivomBlog.

Wer die Damen noch nicht kennt, was ich mir kaum vorstellen kann, Die Drei vom Blog sind:

Julia, aka Feinmotorik, Steffi von Feierabendfrickeleien und Jane aka Jetztkochtsie.

Den ganzen Oktober über ging es Rund um das Thema Socken, Puschen und alles, was die Füße wärmt.

Ich habe vier Paar Socken und einen Single Socke geschafft, die ich euch nun zeige:

Dies sind meine Favoriten, die #DieDreivomBlogSocks von Feierabendfrickelein, die Anleitung findet ihr bei Ravelry >klick<

Gestrickt habe ich diese Socken aus dem wunderschönen, handgefärbten Single Merino Nylon Socks Garn in der Färbung Caribic von Samelin Dyeworks auf dem Addi Sockenwunder in Nadelstärke 2,5.

Ebenfalls aus handgefärbter Wolle sind diese Socken:

Das Muster nennt sich „betrunkenePrinzessin“ und ist nach der YouTube Anleitung von Sylvie Rasch/CraSy creative things. Zur Anleitung geht’s hier >klick<

Das dritte Paar Socken geht an den gemeinnützigen Verein Stricksocken Rheinberg e.V., der mir die Wolle kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Muster: Socken mit Struktur, von Feierabendfrickelein.
Die Anleitung gibt’s als kostenlosen Download bei Ravelry >klick<
Das vierte Paar findet auch eine neue Besitzerin.
Diese Stinos schicke ich an den Verein Eierstockkrebs Deutschland e.V., der die Aktion #ovargrünesocke ins Leben gerufen hat. 
Der Verein möchte damit auf die schwere Erkrankung Eierstockkrebs aufmerksam machen und die gespendeten Socken werden zu Nikolaus an erkrankte Frauen verteilt, um ein bisschen Wärme und Hoffnung zu schenken.
Eine sehr schöne Aktion, wie ich finde. Mehr Infos findet Ihr hier >klick<
Die Single Socke zeige ich heute noch nicht, die gib’s dann, wenn das Paar komplett ist.
Habt ein schönes Wochenende!

Slice of Light

[Werbung, durch Verlinkung von Marken. Anleitung und Wolle habe ich selbst gekauft]

Als wir das Slice of Light von Susanne Sommer/SoSu entdeckt haben, haben Jenny und ich sofort beschlossen daraus einen Mini-Kal zu machen.

Die Wolle dazu  wollten wir uns auf dem Wollfestival in Düsseldorf kaufen.

Am 19.08. war es dann endlich soweit und am Stand von Atelyeah habe ich zwei wunderschöne Stränge Madelintosh Tosh Merino light, sowie einen Strang Hedgehog Fibres Kidsilk Lace
für mein Tuch ausgesucht.

Das Slice of Light besteht aus verschiedenen Mustern.
Angefangen mit einem breiten Rippenmuster, gefolgt von einfarbigem Patent über verkürzte Reihen zum zweifarbigen Patent.

Zum Abschluss wird das Tuch rundherum mit einem I-Cord Rand versehen und abgekettet.

Durch die verschiedenen Muster war es spannend zu stricken und ich glaube, so schnell habe ich noch nie ein Tuch fertig bekommen. Das hat so einen Spaß gemacht!

Die Anleitung ist, wie alle bisher von mir gestrickten Anleitungen von Sosu, sehr gut und ausführlich beschrieben und was ich persönlich total klasse finde ist, das 3,- € von jeder verkauften Anleitung an die Ovarian Cancer Research Fund Alliance (OCRFA.org) gespendet werden.

Wolle: Madelinetosh –  Tosh Merino light „Hygge“ Farbe 476
            Madelinetosh – Tosh Merino light Glitter „Moonstone“ Farbe 309
            Hedgehog Fibres – Kidsilk Lace „Raven“

Bei Instagram könnt Ihr unter den Hashtags #sosuknitsagainstcancer und #sliceoflightshawl schon einige fertige Tücher ansehen.

Ich werde auf jeden Fall noch ein weiteres Modell stricken.

Habt eine schöne Woche – Eure Dani

Verlinkt bei: Maschenfein – Auf den Nadeln, Creadienstag, Dienstagsdinge, Lieblingsstücke und Meine Fummeley.

Teststrick – Tuch Meline

[Werbung – Die Anleitung wurde mir für den Teststrick kostenlos zur Verfügung gestellt]

Heute zeige ich Euch meine „Meline“, die ich für Kristin teststricken durfte:

Die Anleitung ist gut beschrieben und für Strickanfänger absolut geeignet.
Das Muster ist bewusst dezent, jedoch sehr wirkungsvoll und bringt den Farbverlauf somit
richtig schön zur Geltung.

Verarbeitet habe ich ein Wollbonbon „Calypso“, 100% Merino extrafine, 4-fädig
gestrickt mit 4,0 Karbonz Nadeln von Knit Pro.

Das Tuch lässt sich beliebig erweitern, so dass man es auch gut mit mehr Lauflänge stricken kann.

Die Anleitung findet Ihr hier >klick<

Ein Paar Kuschelsocken als Geburtstagsgeschenk für die liebe Charlotte sind ebenfalls fertig geworden.

Gestrickt habe ich sie aus einem Knäuel Opal Wolle aus dem September Abo 2017 und meinem heißgeliebten Sockenwunder. Die Anleitung „Carmens Shoppersocken“ könnt Ihr kostenlos bei Ravelry herunterladen.

Außerdem habe ich mich dem #StrickelfenKal angeschlossen.
Dort stricken wir im Mai gemeinsam den Retro Rib Shawl von The Knitting me.

Die Anleitung findet Ihr ebenfalls bei Ravelry.

Bevor ich mich nun wieder meinem Strickzeug widme, schau ich noch bei Maschenfein – Auf den Nadeln, bei den Lieblingsstücken, den Dienstagsdingen und dem Creadienstag rein.