Wochenrückblick

In der letzten Woche wurde ein Paar Stinos fertig, die ich euch morgen zeigen werde.

An meinem Kukka Cardigan werde ich heute noch die Ärmelmaschen stilllegen.

Außerdem ist ein Teststrick von der Nadel gehüpft, über den ich allerdings noch nichts verraten darf.

Ran an den Speck

Momentan halte ich einfach nur mein Gewicht auf mein Programm kann ich mich nicht konzentrieren, dafür passiert derzeit zu viel um mich herum.

Wir bleiben Zuhause

In unserer Behörde wurde der Seminarbetrieb am 16.03. eingestellt. Wir arbeiten mit minimaler Besetzung im täglichen Wechsel. Für die übrige Zeit ist Home Office angeordnet.

Meine freie Zeit nutze ich um Dinge zu erledigen, die schon länger auf der to do Liste standen, auf die ich aber nach der Arbeit keine Lust mehr hatte.

So habe ich am Donnerstag zum Beispiel meinen Kleiderschrank ausgemistet. Ich habe mir vorgenommen nun jeden Tag einen Punkt von meiner Liste abzuarbeiten.

So vergeht die Zeit schneller und ich befreie mich von unnötigem Ballast.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. Bleibt zuhause, wenn ihr könnt und passt auf euch auf!

Wochenrückblick

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung – unbeauftragt]

Meine Jacke Juna nach einem Design von Tanja Steinbach, die ich im Rahmen des #Flauschrauschkal stricke macht Fortschritte. Der Rücken und beide Vorderteile sind bereits fertig. Wenn ich es schaffe, nähe ich die Teile heute noch zusammen.

Die Mütze für meinen Sohn aus Unisono von Atelier Zitron ist fertig und muss nur noch fotografiert werden. In der kommenden Woche gibt’s dazu einen Blogpost.

Und dann wäre da noch ein Paar Socken aus handgefärbter Wolle von Farbularasa, dass auf seine Fertigstellung wartet.

Ran an den Speck!

Beim Stricken kann ich wunderbar entspannen. Allerdings hat es für mich auch einen Nachteil. Ich bewege mich dadurch weniger und habe in den letzten zwei Jahren deutlich an Gewicht zugelegt. Damit ist jetzt Schluss!

Direkt nach Weihnachten habe ich begonnen meine Ernährung umzustellen. Ich bin so ein kleiner Frustesser und noch dazu nasche ich für mein Leben gern. Ich bin/war regelrecht zuckersüchtig. Nun habe ich mich bei mein WW angemeldet. Dort habe ich vor vielen Jahren schon einmal gute Erfolge erzielt und das Gewicht auch jahrelang gehalten.

Zusätzlich mache ich noch eine Kur mit Schüssler Salzen, um den Körper zu entgiften/entschlacken. Ich bin gerade ziemlich stolz auf mich, denn ich habe seit dem 27.12.2019 keine Süßigkeiten gegessen und auch keinerlei Verlangen danach. Ob dies an den Schüsslersalzen liegt? Keine Ahnung – aber zwei von den insgesamt 4 Salzen die ich zu mir nehme, sollen u.a. auch gegen Heißhungerattacken helfen. Woran es auch immer liegt, ich nehme es dankbar an und genieße den Zustand so lange er anhält 🙂

Warum ich darüber schreibe? Weil ich denke, dass es mir dabei hilft durchzuhalten. Ihr werdet also in der nächsten Zeit immer wieder von meinen Erfolgen und auch über mögliche Rückschläge lesen.

Habt einen schönen Sonntag!

Stiina Cardigan

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung | Teststrick]

Am Samstag erschien ein neues Design aus der Feder von RosaP. – der Stiina Cardigan. Ich durfte vorab wieder teststricken. Der Stiina Cardigan ist ein verschlussloser Cardigen, der als RVO (Raglan von Oben) nahtlos von oben nach unten gestrickt wird. Der Stiina Cardigan ist eine lange, lässige Strickjacke mit ca. 20cm Mehrweite.

Das Besondere am Stiina Cardigan ist, dass er aus zwei unterschiedlichen Garnen, doppelfädig mit zwei unterschiedlichen Nadelstärken gestrickt wird. Dadurch hat der Cardigan eine außergewöhnliche plastische Optik.

Das Original wird aus der Tynn Silk Mohair und der Alpakka von Sadnes Garn gestrickt. Ich habe jedoch ein anderes Garn verwendet: Die Drops Alpaka und die Drops Brushed Alpaka Silk.

Begonnen wird mit der Blende und im Anschluss werden Maschen für die Vorderteile, die Ärmel und das Rückenteil aufgenommen. Durch den doppelten Faden ist der Cardigan ratzfatz fertig.

Die Anleitung ist in deutscher und englischer Sprache im RosaP. Shop >klick< und bei Ravelry >klick< erhältlich.

Meinen Stiina Cardigan habe ich in Größe 42 gestrickt.

Material:

  • Drops Alpaca, Farbe 7323 – Meeresnebel, Zusammensetzung: 100% Alpaca, Lauflänge ca. 167m/50g, Verbrauch 8 Knäuel
  • Drops Brushed Alpaca Silk, Farbe 21 – Salbeigrün, Zusammensetzung: 77% Alpaka/23% Seide, Lauflänge ca. 140m/25g
  • Stricknadel Knit Pro Symphonie, 3mm/7mm mit Seilsystem

Ich liebe meinen neuen Mantel so sehr, dass ich ihn am liebsten nicht mehr ausziehen würde und werde mir ganz sicher noch einen zweiten stricken. Das passende Garn liegt schon bereit.

Weitere schöne Stiina Modelle der anderen Teststrickerinnen findet ihr bei Instagram unter dem Hashtag #rosapstrickteam >klick< und unter #stiinacardigan >klick<. Schaut doch mal rein und hinterlasst ein paar Herzchen.

Ich verlinke zu Caros Fummeley, den Lieblingsstücken und zu No sew monday.