Wochenrückblick 19.10. – 25.102020

Werbung durch Markennennung und Verlinkung | unbeauftragt]
Aktuelles Gestricksel

Meine Vanilla Latte Socks sind fertig.

Gestern habe ich ein weiteres Pasr Socken im Rahmen des Socktobers angestrickt und weil mir die Vanilla Latte Socks so gut bei bunter Sockenwolle gefallen, stricke ich diese auch wieder mit diesem dezenten Muster.

Der Stiina Cardigan ist bald fertig. Nur die Bündchen fehlen noch. Ich hoffe, die Wolle reicht, sonst muss ich nachbestellen.

Von Tigern und Löwen

Ganya und ich verbringen die Pausen gerne am Rhein. Freitag hat uns die liebe Ines aka ik_fotografie >klick< begleitet und wunderschöne Fotos von meiner Kleinen gemacht.

Ganya Löwe von der Tomburg
Was sonst noch so los war…

Ich bin seit über einer Woche Migräne frei. Juchuu! Ob das an der Spritze liegt? Wir werden’s sehen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf.

Socktober 2020 Socken von Tanja Steinbach

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung |unbeauftragt]

Auch in diesem Jahr hat Tanja Steinbach ein Muster für den Socktober entworfen. Die Socktober2020 Socken.

Die Socken werden vom Bündchen aus abwärts gestrickt.

Beginnend mit einem kleinen Rollrand geht es weiter mit einem gerippten Bündchen.

An der Außenseite des Schafts verläuft ein kleiner Musterstreifen. Die Rückseite des Schafts ziert ein Ruppenmuster. Für den Schaft habe ich 2 Mustersätze gestrickt. Statt der Jojo-Ferse habe ich die Fishlips Kiss Heel gestrickt.

Auf dem Oberfuß wird das Muster an weitergeführt. Um die gewünschte Größe zu erhalten, waren hier ebenfalls 2 Musterwiederholungen erforderlich.

Die Socktober2020 Socken habe ich aus Wolle aus einem Opal Abo aus Mai 2017 mit dem Addi Sockenwunder gestrickt.

Für das Bündchen mit einer 2,0mm Nadel. Den Schaft und den Fuß mit einer 2,5mm Nadel. Lediglich für die Ferse habe ich zum Nadelspiel gewechselt.

Ich kann die Ferse zwar auch mit dem Sockenwunder stricken, doch mit dem Nadelspiel ist es nicht so friemelig und es lässt sich auch besser fotografieren.

Für Größe 38/39 habe ich 52g verbraucht.

Die Anleitung gibt’s als kostenlosen Download auf Tanjas Blog >klick< und bei Ravelry >klick<. Dort findet ihr auch Tanjas Socktober Socken der vergangenen Jahre.

Verlinkt bei: Lieblingsstücke, meine Fummeley , Freutag, CreativLovers

Innger Cardigan|Teststrick

[Werbung|unbeauftragt – die Anleitung wurde mir im Rahmen des Teststricks kostenlos zur Verfügung gestellt]

Seit dem 12.10. ist es da, das neue rosa p. Design: „Ein bisschen retro, ein bisschen oldschool und ziemlich up to date“ Zitat Rike aka rosa p.

Der Innger Cardigan wird nahtlos von oben nach unten mit Raglanzunahmen gestrickt.
Es wird in Reihen gearbeitet und der Ausschnitt mit Zunahmen an Reihenanfang und -ende geformt.

Der Body ist etwas weiter geschnitten, die Ärmel sind schmal.

Die Knopfblenden werden aus den Kanten der Vorderteile aufgenommen und separat gestrickt. Der Innger Cardigan kann in zwei Längen gearbeitet werden, dabei variiert die Streifenbreite leicht.

Ich habe mich, entgegen meiner Vorliebe für lange Strickjacken, für die kürzere Variante entschieden.

Für den Innger Cardigan benötigt man 3 verschiedene Farben der Regia Premium Merino Yak.

Zusammensetzung: 58% Wolle, 14% Yak und 28% Polyamid bei einer Lauflänge von 400m/100g.

Für meinen Innger Cardigan habe ich mir in Sandras Woll-FühlOase die Farben 7512 Anthrazit meliert, 7510 Beige meliert und 7517 Raspberry ausgesucht.

Natürlich könnt ihr auch anderes Garn nutzen, so lange die Maschenprobe passt, ist erlaubt was gefällt.

Gestrickt habe ich mit den Novell Nadeln von Addi in den Nadelstärken 3,5 und 4mm. Die Maschen für die Blenden habe ich mit einer 2,5er Nadel aufgenommen.

Für meinen Innger Cardigan in Größe 40 habe ich insgesamt 255g verstrickt:

175g Farbe 7512 Anthrazit meliert

60g Farbe 7510 Beige meliertund

20g Farbe 7517 Raspberry

Die Anleitung für den Innger Cardigan findet ihr bei Ravelry >klick< und im rosa p. Shop >klick< . Sie ist, wie alle Anleitungen von rosa p., sehr gut verständlich und ausführlich beschrieben.

Weitere Designbeispiele der anderen Teststrickerinnen findet ihr auf Instagram unter den Hashtags #inngercardigan und #rosapstrickteam.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und lasse nachher wieder die Nadeln glühen.

Verlinkt bei: CreaDienstag, Meine Fummeley, Handmade on Tuesday und den Lieblingsstücken.

Wochenrückblick 12.10. – 18.10.2020

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung | unbeauftragt]

Aktuelles Gestricksel

Ich habe am Geheimprojekt gestrickt und es nun beendet. Jetzt darf es noch ein Entspannungsbad nehmen und dann in aller Ruhe trocknen.

Außerdem sind die Socktober2020 Socken nach der Anleitung von Tanja Steinbach fertig.

Die Anleitung gibt’s kostenlos und du findest sie hier >klick<

Ich bin euch noch einen Blogpost zum Innger Cardigan schuldig. Den konnte ich wegen meiner Kopfschmerzen noch nicht schreiben, doch er folgt in den nächsten Tagen.

Was sonst noch so los war…

Insgesamt war es eine sehr ruhige Woche, denn die Migräne hat mich wieder heftig geärgert.

Ich war beim Arzt, habe ein bisschen Lektüre zum Thema Migräne und dem Umgang von Schmerz erhalten und ein neues Medikament bekommen.

Davon erhoffen mein Schmerztherapeut und ich uns wieder mehr Lebensqualität für mich. Ich bin gespannt.

Ansonsten hab ich versucht mich viel auszuruhen und zu entspannen.

Ich habe mir diverse Podcasts angehört. Mit dabei waren die Wollinspirationen und beim Frickelcast musste ich noch ein paar Folgen nachholen. Jetzt bin ich wieder auf dem aktuellen Stand.

Jetzt überleg ich mir, welches Sockenmuster ich als nächstes im Socktober stricken möchte und suche mir passende Wolle aus.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Passt auf euch auf!

Socken Nr. 01

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung |unbeauftragt]

Mein Erstes fertiges Sockenpaar in diesem Socktober sind die Socken Nr. 01 von Rosa P.

Die Socken werden vom Bündchen an abwärts gestrickt. Für das hübsche Zopfmuster benötigt man keine zusätzliche Zopfnadel.

Anstatt der Bumerangferse habe ich die Fishlipskiss Heel gestrickt. Ansonsten habe ich mich genau an die Anleitung gehalten.

Gestrickt habe ich meine Socken aus Uru. Yarns – Sugared Sock aus meinem Knit Crate Socken Abo.

Die Färbung „ Blood Moon“ entspricht genau meinem Beuteschema und der zarte Glitzerfaden schimmert in natura wunderschön.

Zusammensetzung:

  • 70% Merino
  • 20% Polyamid
  • 10% Stellina
  • Lauflänge 365m /100g

Das Muster hat sich sehr schnell bei mir eingeprägt und die Anleitung ist sehr gut beschrieben.

Es ist für Damen und Herren geeignet. Deshalb wird es in Kptze auch ein Paar für Herrn Masche geben.

Aber jetzt ist erstmal ein anderes Muster angesagt.

Habt einen schönen Abend.

Ich verlinke zu Meine Fummeley, den Lieblingsstücken

Wochenrückblick

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung- unbeauftragt]
Aktuelles Gestricksel

In dieser Woche wurden meine Socken Nr. 01 von Rosa P.

sowie die MineCraft Sicken für den Sohn eines lieben Kollegen fertig.

Die kleinen Socken muss ich später nur noch mit Sock-Stop versehen, damit der kleine Mann nicht ausrutscht. Die beiden Sockenpaare werde ichbezogen Laufe der kommenden Woche noch ausführlich zeigen.

Und heute darf ich auch endlich zeigen, was in den letzten Wochen geheimes auf meinen Nadeln war: der Innger Cardigan von Rosa P.

Alle Infos zum Innger Cardigan gibt’s Dienstag auf dem Blog.

Meinen Maari Cardigan werde ich ribbeln, denn ich musste eine zusätzliche Masche einschmuggeln. Diese hab ich dummerweise so gesetzt, dass der Übergang zur Blende dadurch schief verläuft.

Der Stiina Cardigan schlummert zur Zeit, denn ich habe vor im Oktober überwiegend Socken zu stricken. Danach wird aber umgehend weiter daran gearbeitet. Viel fehlt nicht mehr.

Ein Geheimprojekt hab ich natürlich auch wieder auf den Nadeln. Das wird wieder toll, soviel darf ich verraten.

Was es sonst noch so gab…

In dieser Woche war es eher still, denn ich hatte fast jeden Tag Migräne oder zumindest starke Kopfschmerzen.

Jetzt mach ich’s mir mit einer Netflix Serie gemütlich und stricke ein paar Reihen am Geheimprojekt.

Habt einen entspannten Sonntag.

Wochenrückblick 20.09.2020

[Werbung, durch Markennennung und Verlinkung | unbeauftragt]

In den letzten 3 Monaten war es ruhig auf meinem Blog, doch ich war nicht untätig. Ich werde meine fertigen Projekte nach und nach zeigen.

Aktuelles Gestricksel

Derzeit befinden sich gleich zwei größere Projekte auf meinen Nadeln. Da wäre der Stiina Cardigan, bei dem mittlerweile die Ärmel fertig sind

und der Maari Cardigan. Eine Strickejacke, die mit Rundpasse von oben nach unten gestrickt wird.

Hier sind die Ärmelmaschen mittlerweile abgeteilt.

Beide Strickjacken sind Designs von Rosa P. und sowohl bei Ravelry als auch im Rosa P. Shop erhältlich. Der Maari Cardigan ist übrigens das Modell des Monats und ihr bekommt den gesamten September über einen Rabatt von 10% beim Kauf der Anleitung.

Detaillierte Angaben zum Material gibt es, wenn die Strickjacken fertig sind.

Des Weiteren warten hier noch Zweitsocken auf ihre Fertigstellung. Dazu hab ich aber gerade keine Lust und deshalb werden diese mit in den Socktober genommen.

Ein Teststrick darf natürlich auch nicht fehlen aaaber, das ist wie immer, noch streng geheim 😎

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Bleibt gesund und passt auf euch auf!

Loovi Tee – Teststrick

[Werbung durch Markennennung und Verlinkungunbeauftragt. Die Anleitung wurde mir im Rahmen des Teststricks kostenlos zur Verfügung gestellt]

Es gibt wieder etwas Neues von RosaP. – das Loovi Tee. Ein sommerlich, leichtes Shirt. Ich durfte vorab wieder teststricken.

Das Loovi Tee wird nahtlos von oben nach unten gestrickt. Dabei werden zwei Taschen eingestrickt. Die Ärmel werden angestrickt und durch verkürzte Reihen geformt.

Statt des Originalgarns habe ich mich für Drops Belle in der Farbe Löwenzahn Gelb entschieden. Es ist ähnlich in der Zusammensetzung wie das Solo Lino von Lana Grossa und meine Maschenprobe passte genau.

Das Loovi Tee ist ganz anders konstruiert, als man es von RosaP. kennt.

Man beginnt mit dem Rückenteil, formt die Ärmelausschnitte und legt das Rückenteil dann erstmal still.

Aus der Anschlagkante des Rückenteils werden die Schultermaschen für das Vorderteil aufgenommen, wobei das linke und das rechte Vorderteil zuerst separat gestrickt werden. Der Halsausschnitt wird geformt und die Vorderteile werden miteinander verbunden. Nach erreichen der gewünschten Länge werden die Ärmelausschnitte geformt und im Anschluss daran werden Rücken- und Vorderteil miteinander verbunden.

Nun kann entspannt in Runden weitergestrickt werden bis die Taschen eingearbeitet werden.

Das wird in der Anleitung ausführlich erklärt. Der Saum wird mit einem Rollrand abgeschlossen.

Weiter geht’s mit den Ärmeln. Nachdem die Ärmelmaschen aufgenommen wurden, wird zunächst durch verkürzte Reihen die Armkugel geformt. Danach wird zur Runde geschlossen. Die Ärmel werden ebenfalls mit einem Rollrand beendet.

Zum Schluss wird der Halsausschnitt noch einen hübschen I-Cord umrandet.

Fäden vernähen, Entspannungsbad, spannen und trocknen und fertig ist das Loovi Tee.

Das dachte ich zumindest. Denn nach der Fertigstellung viel mir erst auf, dass ich trotz gleicher Farb- und Partienummer unschöne und vor allem ungewollte Blockstreifen im Pulli hatte.

Während des Strickens ist es mir nicht aufgefallen, denn sonst hätte ich immer mit zwei Knäulen gleichzeitig gearbeitet und Rundenweise die Fäden gewechselt, so hätte ich ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt.

Ich hab mich wahnsinnig geärgert. Die ganze Arbeit war umsonst.

Fast!

Denn dann hab ich mir überlegt den Pulli einzufärben.

Dank Simplicol war das möglich und das Loovi Tee konnte gerettet werden.

Im Nachhinein bin ich sogar sehr glücklich darüber, denn in Schwarz gefällt mir mein Tee viel viel besser.

Fakten:
  • Anleitung: Loovi Tee von RosaP.
  • Wolle: Drops Belle, Zusammensetung 53% Baumwolle, 33% Viskose, 14% Leinen, LL 50g = 120m, Farbe 04
  • Verbrauch: 384g für Größe 40
  • Nadeln: Addi Novel in Nadelstärke 3,5 und 4
  • Simplicol in Samtschwarz

Die Anleitung gibt’s im RosaP.Shop >klick< und bei Ravelry >klick<

Egal ob schlicht, elegant, maritim oder oder oder – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei Instagram findet ihr unter den Hashtags #Loovitee und #rosapstrickteam noch weitere Loovi-Ideen. einen kleinen Einblick könnt ihr im folgenden Video sehen.

Ich verlinke zu Caros Fummeley, den Lieblingsstücken, dem CreaDienstag, DvD und zu Handmade on Tuesday.

Wochenrückblick 21.06.2020

[Werbung durch Markennennung an und Verlinkung – unbeauftragt]
Aktuelles Gestricksel

Am Samstag wurde das Loovi Tee von RosaP. veröffentlicht. Ein weiteres Projekt von Rike, dass ich teststricken durfte. Einen detaillierten Bericht gibt’s dazu am kommenden Dienstag.

Ein weiterer Teststrick wird heute noch fertig. Den darf ich euch natürlich erst zeigen, wenn die Anleitung veröffentlicht wird. Nur so viel, es ist toll geworden!

Mein Mapala Shirt musste deswegen liegen bleiben, doch heute Abend bekommt es meine volle Aufmerksamkeit.

Auf die angefangenen Socken von Herrn Masche habe ich immer noch keine Lust.

Unternehmungen

Gestern war ich mit meinem Schatz zum ersten Mal auswärts essen seit März. Das war so schön!

Wir saßen im Biergarten bei den 12 Aposteln und haben es uns gutgehen lassen.

Ansonsten hab ich in dieser Woche nicht viel gemacht. Nach dem Feierabend war ich meist zu k.o. und noch dazu meide ich nach wie vor weitestgehend Menschenansammlungen.

Ran an den Speck

Ich bin mehr oder weniger wieder im Programm. Es gelingt mir nicht jeden Tag, doch ich bleibe am Ball.

Ich habe mir überlegt, dass ich einmal pro Woche einen Cheatday einlegen werde. Das hat mir vor vielen Jahren sehr gut geholfen.

Ich gehöre ja zu den Menschen, die viel zu wenig Wasser trinken. Jetzt habe ich beim Einkaufen Frio von Teekanne entdeckt.

Natürlich könnte ich auch morgens frischen Tee kochen und ihn abkühlen lassen. Doch morgens hab ich so meine Anlaufschwierigkeiten und keine Lust auf sowas. Ihr kennt das?

Deshalb probiere ich jetzt mal Frio aus. Dazu braucht man nämlich nur kaltes Leitungswasser, in das man dann die Teebeutel gibt und ziehen lässt – fertig!

Das finde ich mega praktisch, auch fürs Büro.

Mal sehen, ob ich so mehr trinke.

Eine Abnahme von 300g hab ich diese Woche erreicht. Weiter geht’s!

Kommt gut in die neue Woche.

Eezra Shirt No.2

[Werbung durch Markennennung und Verlinkung – unbeauftragt]

Das Eezra Shirt von RosaP gefällt mir so gut, dass ich unbedingt ein weiteres brauch. Gesagt getan. Fertig ist es schon seit Ende Mai und nun hab ich auch endlich ein Tragefoto.

Diesmal habe ich mein Shirt mit Taschen versehen so, wie es nach der Anleitung vorgesehen ist.

Für dieses Shirt habe ich nicht das Originalgarn, sondern die Belle von Drops gewählt.

Die Drops Belle ist ein Mischgarn bestehend aus Baumwolle, Viskose und Leinen.

Ich empfinde sie als etwas dicker und robuster als das Originalgarn. Das gefällt mir persönlich sehr gut, weil es nicht so labbrig fällt. Noch dazu ist es eine kostengünstige Alternative für den kleinen Geldbeutel.

Auch das Strickbild gefällt mir hier sehr gut.

Eine echte Herausforderung war für mich das Annähen der Taschen, denn ich bin ein bekennender Nähkegastheniker.

Zum Glück gibt’s ja für fast alles Tutorials im Internet . Mit Hilfe dieses Videos war das Annähen dann doch ganz einfach >klick<

Zuvor habe ich mir beim Stricken einen Hilfsfaden in das Shirt eingezogen, damit die Taschen auch auf der gleichen Höhe sitzen.

Ich finde, das Anbringen der Taschen ist mir fürs erste Mal ganz gut gelungen und ich bin rundum zufrieden.

Mein erstes Eezra Shirt findet ihr hier >klick<

Fakten:
  • Anleitung: Eezra Shirt von RosaP, erhältlich im RosaP-Shop >klick< und bei Ravelry >klick<
  • Drops Belle, Lauflänge 50g = 120m 53% Cotton, 33% Viskose, 14% Leinen
  • Verbrauch: 450g für Größe 40
  • Nadeln: Addi Novel in Nadelstärke 4 und 4,5

Ich verlinke zu CarosFummeley, den Lieblingsstücken, zum CreaDienstag, den Dings vom Dienstag, und zu Handmade on Tuesday.